Sonntag, 20. März 2016

Die Welt ist ein Spiegel von mir - wirklich?

In diesem Artikel schreibe ich eine Entgegnung auf den folgenden Blogartikel von
Bruno Würtenberger:
http://revealthetruth.net/2016/02/04/wie-man-das-system-wirklich-stuerzt/


Darin wird als Kernaussage behauptet, dass wir Menschen durch unser Bewußtsein diese schreckliche und verkehrte Welt erst erschaffen, und solange wir nicht vollkommen in der Liebe sind, und unsere eigene "Scheisse" annehmen können, werden wir nicht in der Lage sein die schlechte Situation zu transformieren.

Die folgenden Zitate zeigen das:
"Eine uralte chinesische Weisheit von mir lautet: „Erst wenn man die eigene Scheisse anerkennt und wertschätzt, läßt sie sich transformieren.“
Liebe muss frei von Angst sein um wirken zu können!"

und:

Um das System zu stürzen müssen wir uns nicht fragen, was da draußen, sondern was in uns drinnen verkehrt läuft! Was gefällt mir nicht am System? Die Lügen. Die Gier. Die Manipulation. Die Ausbeutung. Die Lieblosigkeit. Machtmissbrauch. Das Ausnutzen anderer. Der Raubbau an Mutter Erde. Die Zerstörung der Umwelt. Das Geldsystem. Die Ungerechtigkeit. Die Bedrohungen. Die Lieblosigkeit. Gedankenkontrolle. Die Religionen. Die Fanatiker. Die Immigranten. (???)


Also der Autor vertritt den Standpunkt der radikalen und konsequenten Mitverantwortung allen Bewußtseins an der schlechten Situation der gemeinsam geschaffenen Wirklichkeit.

Ich habe lange Zeit diese Ansicht auch gelebt. Das heisst, ich ging davon aus, dass es richtig ist, dass es wahr ist, dass wir mit unserem Bewußtsein, unserem Denken, unseren inneren Bildern, unseren Wünschen, Ängsten und Begierden die Realität in jeder Sekunde neu erschaffen.

Und daß alles Negative dem wir begegnen ein Spiegel von uns ist. Also wenn mein  geliebtes Land, das mein Zuhause ist,  mit Fremden, die in mir sehr ungute Gefühle erwecken, überschwemmt wird, dann bin ich schuld daran weil ich die Fremden nicht  ehrlichen Herzens liebe oder so ähnlich.

Und wenn hier überall die Natur zerstört wird, die Bäume gefällt und aus Profitgier verkauft werden, dann bin ich schuld daran weil ich selber die  Natur zerstöre (?) und weil ich selber meine eigene Gier nicht im Griff habe.

Und wenn die Bäume einfach so gefällt werden, aus purer Zerstörungswut, dann ist das ein Spiegel meiner eigenen Zerstörungswut. Und wenn immer mehr Müll überall in der schönsten und reinsten Landschaft abgeladen wird, dann ist das mein eigener Müll den ich irgendwo ablade.

Da es mir sehr ernst ist mit dem Wandel, mit dem Aufstieg und mit dem Erschaffen einer schönen Welt, ging ich mit Feuereifer ans Werk um meine eigenen Schatten aufzulösen, meine Ängste zu stellen, mein Bewußtsein und meine Gedanken und Gefühle genauestens zu beobachten und zu überwachen.

Ich habe jahrelang daran gearbeitet, denn - so habe ich mir gedacht - wenn ich selbst dafür verantwortlich bin, also selbst in jedem Moment meine Realität erschaffe, dann müßte ich sie doch auch anders erschaffen können?  Dann müßte ich doch auch erschaffen können, dass die Menschen aufhören die Bäume zu fällen, dass sie die Natur wieder wertschätzen, daß sie keinen Müll in die Landschaft werfen, dass sie nach echten Lösungen suchen für die gesellschaftlichen Probleme und nicht Dinge tun, von denen jeder der noch einen Restverstand hat voraussehen kann, dass sie das Problem nicht lösen sondern noch mehr  und noch größere Probleme erzeugen.

Ich habe mich tatsächlich redlich abgemüht. Und ich bin nun wirklich keine ängstliche Person. Ich stelle mich, sowohl meinen Ängsten als auch meinen Schattenseiten. Das Streben nach innerer Wahrhaftigkeit ist für mich sehr wichtig. Ich möchte weder mich selbst noch andere betrügen, und ich möchte nicht in der Lüge leben oder mit einer Lüge leben.

Aber - trotz aller jahrelangen, jahrzehntelangen Arbeit an mir selbst, Reinigung, Meditation, Gedankenbeobachtung und und und .... Energiearbeit ... ich machte die Erfahrung, dass ich zwar in meinem persönlichen kleinen privaten Bereich durchaus das eine oder andere nette und schöne manifestieren kann, also einen besseren Job, mehr Geld, Gesundheit, nette Leute .... aber eines schaffte ich in keinster Weise:

Irgendetwas an "dem da draußen" zu verändern, also Dinge zu verbessern und anders zu manifestieren, die über meine Privatsphäre hinausgehen. Und das ist doch das, was ich eigentlich will.

Was soll ich mit einem angenehmen Privatleben, wenn um mich herum die Menschen alle durchdrehen? Wenn die letzten Wälder gerodet werden, die letzten Bauernhöfe aufgelöst, die letzten schönen alten Häuser abgerissen, die letzten Gärten mit Betonklötzen vollgebaut werden?

Ich möchte im Kollektiven etwas verändern, für das Kollektiv, nicht nur für mein kleines Privatleben. Mein persönliches Glück und das Wohl der Welt um mich herum, das ist untrennbar verbunden. Ich kann nicht glücklich sein, wenn mein Nachbar obwohl schon die Brutzeit der Vögel  begonnen hat, auch die letzte Hecke in seinem Garten zerhackt.

Selbst wenn ich in einem Palast leben würde, ich könnte nicht glücklich sein, wenn ich weiß, dass mein Volk durch die Masseneinwanderung bildungsferner und sehr fremder Menschen zerstört wird.

Das sind Dinge, die kann ich mir nicht schönlügen. Und nun kommt also diese esoterische Lehre, die sagt: "Du machst das selbst! Es geschieht nur, weil du das nicht annehmen kannst, weil Deine Liebe zu klein ist, nicht bedingungslos, deshalb wirst Du damit konfrontiert!"

Ist es wirklich so?

Man sagt mir: Du bist verantwortlich für Deine Gefühle. Wenn Du Dich damit scheisse fühlst, dann ist das halt Dein Problem. Du kannst es auch anders sehen."

Kann ich das?
Klar habe ich das ausprobiert, denn ich will wie wohl jedes Wesen, glücklich sein. Und das wurde als Weg der Befreiung und Selbstermächtigung beschrieben.
Nur - die Sache hat einen Haken:  ich bin dann nicht ehrlich. Wenn ich so tue als ob ich es anders sehe, dann fühlt sich das nicht echt an für mich, nicht ehrlich, nicht aufrichtig, nicht rein, nicht wahrhaftig. Ich verdränge und übertünche meine negativen Gefühle dann nur, meine Wut, meine Verzweiflung, meinen Frust.

Und das soll der der Weg zur Befreiung sein? Sich selbst belügen, negative Gefühle verdrängen?

Dann wird mir gesagt: "Ja, Du liebst halt nicht bedingungslos. Deine Liebe ist zu schwach und außerdem ist es nur Ego-Liebe. Denn Du liebst ja das eine, und lehnst das andere ab. Dadurch manifestierst Du das, was Du ablehnst, weil Du dem Energie gibst"

Ist es wirklich so?


Was ist eigentlich die "Bedingungslose Liebe"?

Ich habe ja mittlerweile verstanden, dass bedingungslose Liebe etwas ganz anderes ist als das, was man normalerweise so unter Liebe versteht. Liebe hatte für mich immer was mit "Gern haben" und "sich freuen" zu tun.

Bei der bedingungslosen Liebe ist das anders. Sie ist eher ein Konzept wie die "Havingness" der Scientologen, die Fähigkeit alles annehmen zu können, Nehmerqualität sozusagen. Heisst natürlich auch, einstecken können.

Oder so etwas wie die "Heitere Gelassenheit" der Japaner. In jeder Lebenslage, auch bei schwersten Schicksalsschlägen, gelassen und sogar heiter bleiben.
Ich forschte weiter über dieses in der Esoterik so oft bemühte Wort der bedingungslosen Liebe. Was wird tatsächlich darunter verstanden? Ich kam zu dem Ergebnis, es ist sowas wie ein "wohlwollendes Desinteresse" damit gemeint. Eine Art Gleichmut allem gegenüber, denn - sobald man eine Sache einer anderen vorzieht, ist man ja schon wieder in der "Ego-Liebe" und lehnt ein anderes  ab, oder bewertet ein Phänomen als besser oder als erwünschter  als ein anderes Phänomen.

Ich halte bedingungslose Liebe für die Qualität der Quelle des Universums. Sie lässt alles zu, erlaubt alles, ohne Unterschied. Sie macht in ihrer Liebe tatsächlich keinen Unterschied, sie liebt den Bösen genauso wie den Redlichen und erlaubt ihnen zu sein und nährt ihn mit ihrer Energie.


Nach diesem Exkurs über die bedingungslose Liebe (ich werde darauf zurück kommen)  wieder zu der Frage, ob ich mir die Realität selbst erschaffe durch mein Bewußtsein.

Ich möchte das sehr stark anzweifeln. Ich experimentiere mit dieser Aussage schon lange und intensiv, und ich möchte hier die Zwischenbilanz vorstellen.

Punkt 1:

Der erste Punkt der mich das in Frage stellen lässt, ist die Betrachtung der reinen Zahl.
Wie soll ich  als einzelne Person, die offenbar so ziemlich als einzige bspw. gegen das Abholzen der Bäume ist, und die Natur wertschätzen möchte, gegen Millionen und Milliarden Gleichgültige ankommen?
Gegen Millionen und Milliarden, die sich offenbar komplett damit abgefunden haben, damit arrangiert haben, oder es sinnlos finden und zu nervenaufreibend, sich zu engagieren.

Wenn hier Bäume gefällt werden, gehe ich raus. Ich protestiere. Ich gehe da hin und sage, dass ich das nicht in Ordnung finde. Ich rufe bei der Stadtverwaltung an, beim Ordnungsamt, bei den Parteien, bei den Naturschutzverbänden, bei der Forstbehörde. Bei der Unteren Naturschutzbehörde haben sie schon meine Telefonnummer gesperrt, weil sie sich offenbar gestört fühlen wenn ich wegen jedem Baum bei ihnen anrufe. Ich schicke Emails. Ich mache Kampagnen. Kurz ich handle, im Hier und Jetzt.

Aber so wie es aussieht, bin ich die Einzige. Da kommt keiner mit mir raus auf die Straße und protestiert gegen die Baumfällaktionen. Bei den Behörden werde ich abgespeist mit Hinweisen auf die Gesetzeslage, die das nunmal so erlaubt und vorsieht. Schluß aus und Punkt. EU-Gesetze, ist halt so.
Die Leute beim Nabu sagen mir: "Man kann halt nichts dagegen tun, das muß man dann auch von sich fernhalten, sonst wird man ja verrückt". Tolle Antwort, was?

Und nun soll mein einzelnes Bewußtsein, meine einzelne Manifestations- und Gedankenkraft das schaffen, dass ich die Millionen Andersdenkender mitreisse? Die haben doch in ihrem Bewußtsein sich längst damit abgefunden, sind gleichgültig, haben kein Problem damit (sind sie in der bedingungslosen Liebe?)

Ich habe hier das Beispiel mit den Bäumen gewählt. Ich hätte auch die Masseneinwanderung wählen können, oder das Abschlachten der Hunde und Katzen in China für die billige Pelzkragenproduktion. Die Pelzkragen die jetzt jeder trägt, offenbar interessiert es die Leute nicht, dass den Hunden und Katzen bei lebendigem Leib die Haut abgezogen wird, sie dann noch lebend weggeworfen werden und über Stunden qualvoll verenden. Es interessiert einfach  fast niemanden, nur mich?

Natürlich gibt es eine Antwort auf diese Frage, die eigentlich so offen und so bekannt ist, dass ich mich frage warum sehen die ganzen "Bewußtseinscoaches" das nicht?
Es ist doch so, dass die Masse manipuliert wird! Die Masse, die gleichgültigen, blindwütig konsumierenden, abgelenkten, zerstörenden Millionen und Milliarden Menschen, die sind durch und durch programmiert, codiert, dummgezüchtet, gesteuert .... Es ist bekannt, diese Menschen haben keinen freien Willen, hatten niemals einen, sie haben keinerlei Zugriff auf ihr Bewußtsein, ihr Bewußtsein ist von vorne bis hinten manipuliert, gefüllt mit Inhalten die ihnen eingespeist werden, ihre Gedanken und ihre Entscheidungen sind gesteuert...... und dann wird gesagt: Ja die manifestieren sich das  halt alles selbst?
Die Selbstzerstörung unserer wunderschönen Welt ist deren kollektiver freier  Wille?

Blödsinn, sie manifestieren das, was ihnen eingespeist wird!  Sie werden benutzt als Manifestationsinstrument um diese entgleiste Realität zu erschaffen!

Sie haben nicht die Verantwortung dafür, denn sonst könnten sie es ändern. Sie können es jedoch nicht ändern, es steht nicht in ihrer Macht, weil sie keinerlei Zugriff haben auf  ihr Bewußtsein, auf ihre Entscheidungen.

Und ich als einzelner Mensch, der etwas aufgewachter ist als die komplett gesteuerten und gedankenkontrollierten Massen, soll dagegen an  manifestieren können?



Punkt 2.

Untersuchen wir eine andere Aussage, nämlich: "Ich ernte nur das, was ich gesät habe".

Aber wo habe ich gesät, daß Hunden und Katzen bei lebendigem Leib das Fell über die Ohren gezogen wird? Es tut mir leid aber auch bei gründlichster Forschung meiner Biographie kann ich nicht entdecken, dass ich das gesät habe. Wie extrem negativ und vor allem machtvoll müsste ich denn gewesen sein, um diese ganze Umweltzerstörung, Volkszerstörung, Lieblosigkeit usw. gesät zu haben? Und wie bösartig muß ich gewesen sein?  Nein, auch bei ehrlichster Erforschung meiner Selbst, das finde ich nicht in mir.
Das habe ich  nicht gesät. Warum also soll ich das ernten, wenn ich es nicht gesät habe? Es ist eben nicht mein Wille und meine Absicht, und mein Bewußtsein, was sich hier spiegelt.


Hier stimmt doch was nicht!

Punkt 3.

Untersuchen wir ein anderes Eso-Dogma:

"Bedingungslose Liebe. Alles annehmen, erlauben, akzeptieren."

Mittlerweile werde ich wütend, wenn ich diese Aussage lese. Jahrelang habe ich an mir gearbeitet, meditiert, mit goldenem und mit weißem Licht, mein Herz geöffnet, an Satsangs teilgenommen. Ok meine Liebesfähigkeit ist stärker geworden, sehr stark sogar. Aber halt meine Liebesfähigkeit, und nicht meine Gleichgültigkeit, und auch nicht mein Desinteresse.

Alles annehmen, erlauben, akzeptieren, ok das tun die Millionen und Milliarden Menschen. Sie fügen sich in das Weltgeschehen, akzeptieren was geschieht, erlauben es, lassen es zu. Aber verschwindet es dadurch?

Löst es sich dadurch auf? Ganz offensichtlich nicht. Sondern es wird dadurch eben zugelassen und erlaubt.

Toll, was?

Dadurch dass ich das Übel zulasse und erlaube, schaffe ich es nicht aus der Welt, sondern hole es in die Welt. Oder hat hier jemand etwas Gegenteiliges beobachtet?.

Was bleibt also? Ich versuche dagegen anzugehen. Ja sofort schallt das Eso-Dogma an mein Ohr:
"Ja wenn Du gegen an gehst, dann gibst Du dem Energie und erschaffst es erst Recht!"

Liebe Leser, merkt Ihr was?

Wenn ich es zulasse und es erlaube ("Bedingungslose Liebe, alles in annehmen") manifestiere ich es.
Wenn ich mich dagegen wehre (" Widerstand aufbauen, kämpfen, Du gibst dem Energie") manifestiere ich es.
Was soll ich denn noch tun? Mich aktiv daran beteiligen, und mitmachen die Welt zu zerstören? Na prima, dann manifestiere ich es ja auch!

Also wenn ich innerhalb dieser Eso-Dogmen bleibe, dann manifestiere ich immer das, was sich halt gerade manifestiert.

Also in echt habe ich gar keine Verantwortung, denn ich kann nichts ändern.

Es ist eine zerstörerische Entwicklung in Gang gesetzt worden, und sie läuft ab, egal ob ich dagegen, dafür oder gleichgültig bin. Ich kann sie lieben oder hassen, oder sie mir am Allerwertesten vorbeigehen lassen, sie läuft ab.

Das ist mein vorläufiges Fazit.


Ich schreibe vorläufig, denn dazu gibt es noch einiges mehr zu sagen. Meine Forschung ist noch tiefer in dieses Thema eingedrungen und ich werde das  in einem späteren Artikel aufgreifen.

Die Leute die sagen, dass wir mit unserem Bewußtsein Manifestationskraft haben, und uns die Welt erschaffen, die haben gleichzeitig Recht und Unrecht. Man muß das sehr viel differenzierter sehen. Aber das wird Thema eines weiteren Artikels sein.


Kommentare:

  1. Bruno Würtenberger ist ein Untoter und eine Marionette der Matrixmacher. Bei einem Nahtoderlebnis wurde er vom "lieben Gott" seelengehirngewaschen und bekam die "wertvolle Aufgabe", die Menschen ins "Neue Bewußtsein" (= Bewußtsein des New Age) zu führen.

    Vor Jahrzehnten wurden klinisch Tote vom "lieben Gott" als christliche Missionare zurückgeschickt. Aber die Zeiten haben sich geändert. Heute sind es New-Age-Gurus.

    Inhaltlich hat sich aber nicht viel geändert. In den Kirchen hieß es bisher: "Mea maxima culpa". Heute heißt es: "Ich bin schuld am Weltgeschehen".

    Die astralen Puppenspieler hinter den Kulissen sowie die dahinter stehenden seelenlosen Wesen möchten hiermit nicht nur von ihrer Existenz ablenken, sondern vor allem verhindern, daß die Menschen in die Befähigung kommen, tief in den Karnickelbau zu blicken und dann gründlich aufzuräumen. Ich weiß, daß das möglich ist, denn ich hab's selbst schon, so gut ich konnte, praktiziert, jedoch nur im kleinen Rahmen. Die Gegenwehr der Ertappten hätte ich beinahe mit meiner Inkarnation und Seele bezahlt. Ich war zu leichtsinnig. Aber ich kam nochmal davon und bin heute hoffentlich besser geschützt.

    Für globaleres Wirken bräuchte ich Gleichgesinnte, die ich aber bislang nicht gefunden habe. Die meisten "Erwachenden" sind treue Matrix-Systemlinge, die im Ernstfall den Schwanz einziehen oder gar nicht erst bereit sind, über ihren Tellerrand hinauszublicken. Statt nach ihrem (inzwischen erloschenen?) Seelenlicht zu leben, funktionieren sie wie Soldaten oder Roboter. Was nicht ihrer Programmierung entspricht, wird nicht ausgeführt. Das soll der "freie Wille" sein, den angeblich alle haben sollen?

    Mich kotzt es echt an, daß in den meisten Beiträgen oder Videos über Bewußtseinskontrolle zum Schluß gesagt wird, alle hätten einen freien Willen, um sich dieser zu widersetzen. Ja, wo isser denn? Hallo? Kuckuck! Huhu!

    Ich war ich mal auf einem viele Stunden langen Vortrag von David Icke. War sehr interessant. Ich hatte gehofft, zum Schluß eine brauchbare Lösung von ihm zu erfahren, also die Möglichkeit der Lösung von den Ketten. Fehlanzeige! Stattdessen schwafelte er nur ein paar Minuten irgendwelchen Eso-Quatsch, z.B. über die "bedigungslose Liebe", in die wir gehen sollen. Das war's.

    "Bedingungslose Liebe" wird in der New-Age-Szene, so wie ich das mitbekommen habe, in etwa mit "Schwingungserhöhung" oder "Aufstieg" gleichgesetzt. Was ich aber sehe, sind nur weltfremde "Astralkiffer", die "high" sind. Überglückliche Sklaven, die jedes Verbrechen als "Erfahrung" deklarieren.

    Wollte ein Kind, das mißbraucht wurde, wirklich diese Erfahrung machen?
    Wollten die Naturvölker wirklich die Erfahrung der bestialischen Ausrottung machen?
    Oder steckt so viel Negativität in diesen, daß sie all dies durch die "Resonanzgesetze" angezogen haben?

    Teil 2 ...

    AntwortenLöschen
  2. ... Teil 2

    Die heute sich epidemisch vermehrenden New-Age-Gurus, die verkünden, man solle das Dunkle, das man sich angeblich selbst erschaffen haben soll, akzeptieren und umarmen, damit man frei sein könne, lügen, daß sich die Balken biegen!
    Keiner dieser erwähnt, daß
    - es astrale Puppenspieler gibt, die seit Jahrtausenden die Fäden in der Hand haben
    - diese Viecher alles derart geschickt ins Gegenteil verkehren, daß es als Wahrheit geglaubt wird
    - dieses Dunkle NICHT von uns kommt, sondern von denen
    - man bei Akzeptanz des Dunklen noch intensiver mit der Dunkelmatrix verbunden ist.

    Diese angeblichen Lösungen, auf die man anschließend seinen Fokus richten soll, sind aber nur Träume, während man weiter angekettet ist. In den letzten Jahren sind etliche "spirituelle" Gemeinschaften wieder auf den Boden der "unspirituellen" Tatsachen zurückgekehrt und haben sich aufgelöst.

    Vor Jahrzehnten war ich mal in einem Wildpark mit Falknerei. Es war gerade eine Falkenshow. Etliche Falken saßen mit den Beinen angebunden auf Holzpfählen. Plötzlich flog ein Falke los, kam aber nur einen halben Meter weit, stürzte ab und hing flatternd unten am Pfahl. Ich war derart schockiert, daß ich nicht mehr reagieren und mich nur entfernen konnte, um dies zu verdauen. Dieses Erlebnis bewegt mich heute noch, da genau dies mit der Menschheit passiert.

    Bewußtseinserweiterung (z.B. nach Würtenberger) ist nichts anderes als die Bestückung von befreiungssuchenden Seelen mit Zusatzmodulen (= Add-ons), damit sie diese "Neue Zeit" nicht als Gefängnis, sondern als Befreiung sehen und darin ordnungsgemäß als Licht- und Liebe-Sklaven funktionieren. Es ist nur eine andere Baracke im globalen KZ. Der gewiefte Geschäftsmann und Seelenfänger Würtenberger ist alles andere als frei. Er hat nur eine lange Hundeleine bekommen und erhält von seinem/seinen Herrchen jegliche Unterstützung für seine Arbeit. Würtenbergers Text "Wie man das System wirklich stürzt!" ist eine von vielen Anleitungen, wie man von der "Alten Weltordnung" in die "Neue Weltordnung" gelangt.

    Echt krass, wieviele blindgläubige Jünger Würtenberger hat, die ihm treu ergeben sind (siehe Kommentare) und ihm für diesen Lügendreck auch noch danken und Herzchen schicken:
    https://www.facebook.com/notes/bruno-w%C3%BCrtenberger/wie-man-das-system-wirklich-st%C3%BCrzt/10153795912117534/

    Teil 3 ...

    AntwortenLöschen
  3. ... Teil 3


    Die Aussagen
    - "Niemand ist hoffnungsloser versklavt, als der, der fälschlicherweise glaubt, frei zu sein"
    - "Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit"
    sowie
    - "Des Teufels bester Trick ist es, den Leuten weiszumachen, er existiere nicht"
    bewahrheiten sich leider heute mehr denn je.

    Das so sehr gepriesene "Neue Bewußtsein" ist NICHT unser ursprüngliches Bewußtsein, sondern das, das wir gefälligst haben sollen!

    "Neue Zeit", "Neue Energie", "Neue Erde", "Neue Kinder", alles muß neu, neu, neu sein ...
    ... aber nur für die Herren der Matrix.

    Vor längerer Zeit gab mir mal jemand den für mich sehr wertvollen Tip: "Mach Dich nackig!".
    Anstatt in die "bedingungslose Liebe" möchte ich lieber in die "absolute Klarheit" gehen, also "Bewußtseinsbefreiung" statt "Bewußtseinserweiterung". Nur so habe ich die Möglichkeit, das für mich Richtige zu tun, z.B. in Hin-Sicht (!) auf das Astralgesocks im Karnickelbau, auf deren Abschußliste ich weit oben stehe.

    Als Einzelner komme ich aber nicht weit damit. Es wäre so, als würde ich versuchen, mit nur einem Kübel weißer Farbe eine finstere Welt hell zu streichen. Freeman von Schallundrauch sagte mal so schön, daß es gar nichts bringt, wenn man ins Meer pinkelt und erwartet, daß sich dadurch der Ozean erwärmt.

    Vor Jahren kam ich mal an einer kleinen Kirche vorbei, an dessen Eingang ein riesiges Holzkreuz hing. Statt einem toten Jesus daran stand mit großen Buchstaben darauf: "RETTE DEINE SEELE". Tja, ich denke, daß ich damit besser beraten bin, erst einmal für mich selbst zu sorgen, auch wenn's egoistisch klingt.

    :-/

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Aussererdling, danke für Deine Kommentare. Habe auch die ähnliche Erfahrung gemacht, wenn man wirklich versucht was positives für einen größeren Bereich als für sich selbst zu erschaffen, dann wird man sowas von angegriffen ..... dann geht es richtig rund (im negativen Sinne). Aber die Erfahrung machen wohl die wenigsten, weil sie sich halt abspeisen lassen mit diesen bequemen esoterischen Halbwahrheiten.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Od,

    bei einem meiner etlichen Matrix-Sabotageversuche drang ich zu "Reiki" vor. Kurz darauf schwirrten stundenlang riesige, brüllende Dunkelwesen um mich herum, die alles andere als "Licht und Liebe" für mich übrig hatten. Zum Glück konnten sie nicht direkt an mich heran. Ich schätze mal, das waren "Engel" oder "Aufgestiegene Meister" ohne ihre Grinsemaske.
    Tja, sobald man am "Heiligen Stuhl" der Matrixmacher sägt, geht der Alarm los.
    Wenn die Reikianer wüßten, woran sie durch ihre Einweihung angestöpselt wurden!

    Einmal jedoch gelang mir die Auflösung eines "Außenpostens" auf der Erde. Die darin befindlichen Wesen konnte ich großenteils von der Matrix abkoppeln (durch die Entfernung seelenloser Parasiten, ähnlich den "Goa'uld" aus Stargate, sowie Kappen von Verbindungen). Wenige Tage darauf kamen ein paar von ihnen zu mir baten mich um weitere Hilfe, denn nach dieser langen Zeit in der Matrix waren sie erstmal orientierungslos. Wie es ihnen heute geht, weiß ich leider nicht.
    Das Problem war aber für mich, daß dies in der "Zentrale" nicht unbemerkt blieb. Daraufhin erhielt ich massive Angriffe mittels inkarnierter Menschen und Tiere, welche stärker wirkten als astrale Angriffe. Da blieb mir nur die Flucht. Die heftigsten Angriffe kamen übrigens von Menschen, denen ich vertraut hatte.

    Apropos esoterische Halbwahrheiten:
    Ein weiterer Trick der Matrixmacher ist es, die Präsenz von Reptos, Greys etc. mittlerweile zuzugeben. Hinterher aber kommen die Lügen, welche lauten, daß diese bereits "verloren" hätten und bald die Erde verlassen müßten oder daß man nur in die bedingungslose Liebe zu gehen bräuchte, um sie loszuwerden.
    Gefickt eingeschädelt!

    LG
    Außererdling

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch ein paar Worte zu den "Spiegelgesetzen". Theoretisch würde es ja stimmen, daß man immer Positives zurückbekommt, wenn man es aussendet. Aber nur, wenn diese Dunkelmatrix nicht existieren würde. Sobald man mal den Versuch macht, mehr zu unternehmen, als von astralen Gefängniswärtern erlaubt, gibt's Saures:

      http://www.matrixblogger.de/traumnacht-der-chef-der-illuminaten/

      Das mit dem Schutzschirm um die Illuminati kann ich bestätigen.

      Esoteriker würden zu diesem Erlebnis sagen, daß man sich nicht in Dinge einmischen dürfe, die einem nichts angehen ... daß jeder Mensch seines Glückes eigener Schmied sei ... oder daß man nur den Spiegel für seine eigene Negativität erhält, vor der man nicht flüchten dürfe ... bla, bla, bla.

      Jesus soll mal gesagt haben:
      "Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen."

      Sollte Jesus je existiert und zu den Positiven gehört haben, dann hat er heute nichts mehr zu melden. Nach der Kreuzigung soll er in der Hölle mit dem Teufel gekämpft und letztendlich gesiegt haben. Ich glaube eher, er wurde ausgeknockt und hockt seitdem in einer astralen Gefängniszelle, während viele Matrixwesen, die sich als er ausgeben, die Gläubigen, die sich in seinem Namen versammeln, besetzen.

      Vor Jahren war ich mal zu Forschungszwecken in einer Wallfahrtskirche. Plötzlich kamen etliche Wallfahrer herein, die kurz darauf zu singen anfingen. Auf ihren Köpfen vernahm ich eine Art "Haube" mit Schlauch daran. Diese Schläuche führten zusammen zu einer Art "Drainage" wie in Gewächshäusern. Ich mußte die Kirche verlassen, denn diese Manipulationsenergie war für mich unerträglich.

      Meine Erfahrung ist, daß Gruppen von Gläubigen, die irgendwelche Matrixlehren nachbeten, in ihrem Zusammenhalt gestärkt werden. Eso-Gurus beispielsweise veranstalten regelmäßig Treffs mit ehemaligen Seminarteilnehmern.

      Hingegen wird in Gruppen, die sich von der Matrix lösen wollen, ein spaltender Keil getrieben, z.B. in Form von Leuten, die es schaffen, diese Gruppen zu unterminieren und zu spalten. Daraus folgere ich, daß der Grund für die babylonische Sprachverwirrung genau andersherum war, als uns erzählt wird. Diese Leute wollten einfach nur frei sein von diesem Matrixgott.

      LG
      Außererdling

      Löschen
  6. Eigentlich wollte ich etwas mehr über diesen Bruno Würtenberger in Erfahrung bringen und während meiner Recherchen auf diesem Blog gelandet. Und darüber bin ich sehr froh! Dein Text spricht mir aus der Seele. Um solche "Bewusstseincoaches" sollte man einen weiten Bogen machen, sie erzeugen gewollte Abhängigkeit, lassen sich feiern von ihren Anhängern - aber nein, sie selbst sind natürlich niemals Gurus, das sind immer nur die Anderen. Mir waren solche Personen schon immer suspekt. Lasst Euch nicht verarschen!

    AntwortenLöschen